Tipps für richtig gute Fotos und wie Sie Fehler beim Fotografieren vermeiden

Tipps für richtig gute Fotos und wie Sie Fehler beim Fotografieren vermeiden

Tipps für bessere Fotos

Ein schönes Foto zeichnet sich dadurch aus, dass es gut aufgebaut ist. Denn vieles lässt sich mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachträglich ausbessern, einige Fehler aber können nur bei der Aufnahme selbst vermieden werden. ifolor zeigt Ihnen, wie Sie ein tolles Bild erhalten, das Sie dann beispielsweise als Wanddekoration oder Fotokalender umsetzen können.

Fokus auf das Hauptmotiv

Vieles lässt sich bei digitalen Bildern retuschieren. Wenn aber am Hintergrund nachträglich gefeilt wird, ist das im Endergebnis oft zu sehen. Achten Sie deshalb bereits bei der Aufnahme auf den Hintergrund. Ist dort beispielsweise ein dominantes Element zu sehen, stiehlt dieses dem eigentlichen Motiv die Show. Mit anderen Worten: Beachten Sie bei der Aufnahme, dass die Aufmerksamkeit wirklich auf dem Hauptmotiv liegt und nicht durch bunte Farben oder große Objekte abgelenkt wird.

Das Hauptmotiv ins rechte Bild rücken

Eine Person vor einem Wasserfall wirkt aufsehenerregend, weil erst durch die Relation dessen Größe klar wird. Wenn aber die Person Mittelpunkt der Aufnahme sein soll, muss diese auch wirklich in einer ausreichenden Größe im Bild stehen. Das Hauptmotiv sollte also den meisten Platz im Bild einnehmen, im passenden Format aufgenommen werden und vollständig zu sehen sein. Hier muss das richtige Maß an Nähe und Distanz zum Objekt gefunden werden.

Die richtige Perspektive zum Fotografieren

Es kann spannend wirken, ein Objekt einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu fotografieren. Die Froschperspektive von unten eignet sich allerdings nicht für Personen. Und umgekehrt kann eine zu extreme Sicht von oben auf ein Gebäude die Linien des Hauses „stürzen“ lassen. Im Bild stimmen dann die perspektivischen Linien nicht mehr. Achten Sie deshalb darauf, die passende Perspektive einzunehmen, bevor Sie abdrücken.

Tipps für richtig gute Fotos und wie Sie Fehler beim Fotografieren vermeiden

Machen Sie das Bild lebendig

Wer lebendige Fotos erhalten möchte, sollte das Motiv nicht künstlich drapieren. Knipsen Sie lieber gezielt drauf los, wenn es sich ergibt. Aber nicht zu schnell, sonst kann das Bild verwackeln. Nutzen Sie die sich ergebende Situation und seien Sie vorher darauf vorbereitet. Bei festen Objekten können Sie mit der Symmetrie spielen, indem Sie beispielsweise ein symmetrisches Motiv in das linke oder rechte Drittel des Bildes setzen. Oder gehen Sie ins Detail, anstatt einfach das ganze Gebäude zu fotografieren. Eine weitere Möglichkeit, ein Bild interessant und lebendig zu gestalten, ist die Nutzung der Schärfentiefe. Lassen Sie also beispielsweise den Hintergrund ins Unscharfe gehen und stellen Sie das Hauptmotiv scharf.

Der korrekte Einsatz des Blitzes

Ein weiterer oft gemachter Fehler ist der falsche Einsatz des Blitzes. Gebäude müssen nicht geblitzt werden, weil der in die Kamera eingebaute Blitz diese gar nicht ausleuchten kann. Andererseits sollten Sie bei der Aufnahme von Personen bei Gegenlicht immer den Blitz verwenden, um die Personen später auch erkennen zu können.

Tipps für richtig gute Fotos und wie Sie Fehler beim Fotografieren vermeiden

Automatikprogramme sind nicht immer die besten

Neben dem Blitz verleiten auch die in vielen Kameras integrierten Automatikprogramme zur Nutzung. Das kann gute Ergebnisse erzielen, besser ist es aber, das Motiv einmal mit Automatik und einmal ohne zu fotografieren. So können Sie später entscheiden, welches Bild das bessere ist. Die Automatismen Ihrer Kamera nutzen außerdem manchmal ungünstig den Blitz oder können die Schärfentiefe nicht variieren. Probieren Sie deshalb vor der Nutzung Ihrer Kamera lieber erst einmal alle Motivprogramme aus und beobachten Sie, ob Ihnen die dabei getätigten Einstellungen wirklich gefallen, bevor es dann nach dem Abdrücken zu einer bösen Überraschung kommt.

Weitere Beiträge