🚨 Black Friday Weekend: jetzt bis 28.11. profitieren! 🚨

  • International Women’s Day: Die stärksten Frauen bei ifolor

    International Women’s Day:
    Die stärksten Frauen bei ifolor

    Am 8. März findet der jährliche International Women’s Day statt. Bei ifolor ist Diversität eine Selbstverständlichkeit: Gleichberechtigung, Equal Opportunity, Shared Leadership, Lohngleichheit und Teilzeitstellen für Frauen bilden die Schwerpunkte. Dabei soll es jedoch nicht bleiben. ifolor strebt eine laufende Weiterentwicklung an. Wir hinterfragen klassische Rollen, fördern eine bessere Integration von Beruf und Familie sowie Stellen für Frauen in Führungspositionen. Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich daran, Barrieren abzubauen und Gleichberechtigung aller Mitarbeitenden zu fördern. Das Brechen von Vorurteilen und Stereotypen ist ifolor ein grosses Anliegen. ifolor lebt eine offene Kommunikationskultur. Dabei können persönliche Anliegen jeglicher Art angebracht und besprochen werden, um die bestmögliche und Lösung zu finden.

    Atypische Rollen

    Klassische Rollenverteilungen haben längst ausgedient. Der aktuelle Zeitgeist eröffnet Offenheit, neue Wege und weniger Vorurteile gegenüber unterschiedlichsten Lebensweisen. Sei es im Beruf aber auch innerhalb der Familie und in der Freizeit. Jede:r kann alles. Aktivitäten sind keine Grenzen gesetzt. Und was gibt es Schöneres, als die liebsten Hobbies in einem Fotobuch zu verewigen?

    Jetzt Fotobuch mit dem Lieblingshobby gestalten
    International Women’s Day: Die stärksten Frauen bei ifolor

    Von der Team-Leiterin bis zur Verwaltungsrätin

    Für ifolor ist Gleichberechtigung als fester Bestandteil der Unternehmenskultur verankert und wird auch aktiv gelebt:

    • Frauen in leitenden Positionen (ifolor Group, Schweiz und Finnland): ca. 50% der Führungskräfte sind Frauen bei der ifolor Group
    • Frauenquote ifolor AG (Schweiz): 43%
    • Alter der angestellten Frauen ifolor AG (Schweiz): zwischen 20 und 63 Jahre
    • Dienstalter ifolor AG (Schweiz): Durchschnittlich 10 Jahre (Rekordhalterin 32 Jahre!)

     

    ifolor bietet zeitgemässe Arbeitsmöglichkeiten. So sind zum Beispiel Teilzeitstellen für Mütter oder Väter sowie Top-Sharing-Funktionen im Unternehmen möglich.

    ifolor freut sich sehr, Lea-Sophie Cramer als aktive Verwaltungsrätin an Board zu haben. Wir haben Lea-Sophie Cramer anlässlich des International Women’s Day drei Fragen gestellt:

    • Wie stehst du zum Thema "Chancengleichheit im Erwerbsleben" und wie nimmst du dieses Thema derzeit (u.a. auch bei ifolor) wahr? 

    Zum Berufseinstieg gibt es zwischen Männern und Frauen inzwischen – zum Glück! – in den allermeisten Branchen Chancengerechtigkeit. Leider gehen auf dem Weg ‘nach oben’ viele Frauen verloren und Führungsetagen bleiben oft größtenfalls Boy’s Clubs. Ich wünsche mir, dass wir das gemeinsam – Männer und Frauen – anpacken.

    Bei ifolor wird das Thema Gleichstellung mittlerweile fokussiert. Das zeigt, wenn Unternehmen wollen, schaffen sie es Stereotypen entgegenzuwirken und Gleichheit zu fördern.

     

     

     

    Foto rechts: Lea-Sophie Cramer, fotografiert von Patrycia Lukas

    Lea
    • Was sollte seitens Unternehmen/Arbeitgeber umgesetzt werden, um Vorurteile zu brechen und Gleichheit zu schaffen?

    Ich wünsche mir eine flexible Pro-Family-Arbeitswelt, in der wir 8/24 Stunden arbeiten, statt 9 to 5. In der wir weniger reisen, mehr Jobsharing machen, und nach Zielen und nicht nach Zeit führen. Das würde nicht nur zu mehr Frauen in Führungspositionen führen, sondern die Produktivität von Teams insgesamt verbessern.

    Organisationen müssen erkennen, dass mehr Diversität in Führungsteams keine Charity Initiative sondern ein Business Case sind. Genauso wie gilt, dass mehr Flexibilität und bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf kein Frauenthema ist, sondern ein gesellschaftliches. Bei ifolor sind 50% der Führungspositionen von Frauen belegt. Dies sollte eine Selbstverständlichkeit sein: Gerade in Branchen, in denen Frauen die Mehrheit der Kunden ausmachen. Das Verständnis, dass wir alle profitieren, wenn die Wirtschaft diverser wird, wird helfen, die nötigen Veränderungen – von Flexibilität über Förderinitiativen bis Unconscious Bias Training – mit mehr Umsetzungsdruck anzugehen.

    • Welche Tipps und Tricks kannst du Frauen geben, die ein Unternehmen gründen oder Karriere & Familie verbinden möchten?

    Tritt mit grösstmöglicher Selbstverständlichkeit auf. Du hast das Recht an diesem Tisch zu setzen, schlaue Sachen zu sagen, und gehört zu werden. Diese Selbstverständlichkeit müssen wir als Frauen zu 100% ausstrahlen! Wenn wir es nicht für selbstverständlich halten in Führungspositionen zu sein, wer dann?

    Wenn du eine Chance siehst und Lust drauf hast, ergreife sie! Wenn wir vorsorglich schon immer alle Szenarien bis ins kleinste Detail durchdenken, springen wir nie. Oft ist Mut das größte Sprungbrett.

    Manchmal habe ich den Eindruck, dass wir beruflich emanzipierter sind, als privat. Denn ob du die Freiheit hast, in deinem Job durchzustarten, hat nicht nur etwas mit deinem Arbeitgeber zu tun, sondern auch sehr viel damit, wie du dein Leben organisierst – also wie Care Arbeit verteilt ist, oder wie du Partnerschaft und gemeinsame Elternschaft definierst. Dazu gehört auch, die nötigen Arbeitsmodelle beim Arbeitgeber einzufordern und diese mit der nötigen Selbstverständlichkeit zu leben, seien es Top-Sharing oder auch andere Arbeitsmodelle die es Menschen mit Familie erlauben, weiterhin ein Unternehmen mitzulenken. 

    Darüber hinaus hat uns Lea-Sophia Cramer in ihrem folgenden Statement bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind:

    “Bei ifolor wird das Thema Gleichstellung mittlerweile fokussiert. Das zeigt, wenn Unternehmen wollen, schaffen sie es Stereotypen entgegenzuwirken und Gleichheit zu fördern.”

    Auf dem Weg nach oben: Mit womenmatter/s

    womenmatter/s beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Förderung von Frauen und Karriere. Sie teilen aktiv ihr umfassendes Wissen und ihre tiefgehenden Erfahrungen, wovon ambitionierte und interessierte Frauen profitieren können. Auf diese Weise hat sich ein offener Austausch und eine starke Community entwickelt, die sich laufend aufbaut und gegenseitig unterstützt. Für ifolor die ideale Partnerin, um sich für den International Women’s Day für eine Zusammenarbeit zusammen zu tun. Schau deshalb unbedingt im Gastbeitrag von womenmatter/s vorbei und erhalte Tipps wie du Frauen in deinem Einfluss-Kreis zum Internationalen World Women’s Day überraschen kannst.

    Auf dem Weg nach oben: Mit womenmatter/s
    Auf dem Weg nach oben: Mit womenmatter/s

    Viele Frauen stehen vor ähnlichen Fragen, Challenges oder Träumen. Diese richtig anzugehen, ist nicht immer einfach. womenmatter/s haben wichtige Themen aufgegriffen und auch gleich passende Tipps dazu geliefert.

    Wie finde ich meine Bestimmung:

    • Dein Glaubenssystem zu definieren: Es ist die Grundlage all deiner Entscheidungen. Denn im Grunde ist es eine Annahme, die du über die Welt machst. Also das, was du im Allgemeinen für wahr hältst – ohne tatsächliche Beweise dafür zu haben. Glaubenssysteme sind oft mit religiösen Sichtweisen verbunden.
    • Über deine Core Values bewusst zu werden: Sie beruhen auf deinem Glaubenssystem. Deine Werte sind Dinge, die du für wichtig hältst, so wie z.B. ‘Ehrlichkeit’, ‘Bildung’, oder ‘Loyalität’.
    • Deine Leidenschaft herauszufinden: Wofür sprüht dein Funke? Was inspiriert dich? Hier geht’s nicht darum, die Energieprobleme dieser Welt zu lösen (although if you literally are that person, props to you!), sondern die Leidenschaften zu ermitteln, die zu deiner Person und deinem Karriereweg passen.
    • Deine Talente zu definieren: Wenn deine Leidenschaft Gärtnern ist, du aber keinen grünen Daumen hast, dann wird’s schwierig mit der Gartenbau-Karriere. Wenn du also liebst, was du tust, aber nicht die nötigen Fähigkeiten dazu hast, dann bleibt's evtl. lieber ein Hobby.
    • Über deine Fähigkeiten und Kompetenzen bewusst zu werden: In welchen Dingen warst du schon immer gut? Du bist die geborene Kommunikations-Queen und jonglierst gekonnt mit Wörtern? Du bist brillant im Detail und gut darin, Projekte mit einer Präzision auszuführen, die andere als mühsam empfinden? Du bist kreativ und von Natur aus geschickt darin, Lösungen zu entwickeln, die über den Tellerrand hinausgehen? Cool, einmal alles niederschreiben.
    • Idealerweise findest du den Punkt, an dem dein natürliches Talent und Können auf deine persönliche Leidenschaft treffen – basierend auf deinem Glaubenssystem und deinen Werten. Versuche genau diesen Punkt in einem oder höchsten 2 Sätzen zu formulieren. An diesem Punkt befindest du dich in DEINEM Element. Du bist nicht nur produktiver, sondern schaffst auch Mehrwert und geniesst mehr persönliche und berufliche Erfüllung. Und dies wirkt sich positiv auf deine psychische Gesundheit aus. On the top of that, ist es oft auch dort, wo du dazu neigst, mehr Geld auf deinem Karriereweg zu verdienen!
    • Think Purpose! Aller Anfang ist schwer, deshalb haben womenmatter/s für dich das Purpose-Freebie erstellt.

    Wie steigere ich mein Karrierewachstum:

    • Lerne effizient zu delegieren: Du wirst vielmehr erreichen, als wenn du alles immer an dich reisst.
    • Arbeite an deinen direkten Kommunikationsfähigkeiten: Kommunikation ist Chefsache.
    • Suche die Zusammenarbeit mit einem funktionsübergreifenden Team: Nur so lernst du neue Leute kennen, erweiterst du dein Netzwerk und steigerst deine Visibilität innerhalb der Firma.
    • Teile deine Gedanken und Meinungen in Meetings mit: Wenn du nichts sagst, bist du für Meeting-Teilnehmer:innen nicht existent.
    • Investiere in dich selbst: Melde dich für ein Webinar, einen Weiterbildungs-Kurs oder unser WOMENTORING-Programm an.
    • Plane ein zweiwöchentliches Meeting mit deinem/deiner Chef:in: so kannst du dir Rat einholen, aber auch zeigen, an was du arbeitest und dich dementsprechend positionieren.
    • Wenn du bei deiner Zielsetzung noch Hilfe brauchst, dann lade dir jetzt den Zielsetzungsleitfaden von womenmatter/s herunter.

    Wie verhalte ich mich an einem Netzwerk-Anlass:

    • Lege Vorurteile gegenüber Networking ab. Networking heisst nicht NOTworking!
    • Bleib nicht nur mit deiner besten Freundin am Apéro-Tisch stehen. Niemand kann eine Klette gebrauchen. Harsh, but true!.
    • Gehe aktiv auf andere zu. Listen, we are all in the same boat – die Leute sind dir dankbar.
    • Zeige echtes Interesse an deinem Gegenüber. We all know a fake smile, it doesn’t suit you!
    • Rede nicht nur von dir, sondern höre auch aktiv zu. Natürlich ist es schön, wenn sich andere Leute für dich und das, was du machst, interessieren. Viel erfolgreicher bist du aber, wenn du dich für andere und das, was sie machen, interessierst. Das ist übrigens einer der Gründe, wieso introvertierte Menschen genauso gute Netzwerker:innen sind wie extrovertierte.
    • Vernetze dich nicht mit jedem und jeder. Mache dir vorher Gedanken, wer am Anlass sein könnte und gehe dann gezielt auf die Leute zu, mit denen du dich unterhalten möchtest. Quality over Quantity!
    • Passende Tipps gibt's im womenmatter/s Freebie zum Thema Networking.

    Bist du daran interessiert, was womenmatter/s alles anbietet oder möchtest du dich ihrem Netzwerk anschliessen? Schau gerne auf ihrer Webpage, Instagram oder Linkedin vorbei.

    Spende anlässlich des International Women's Day

    Um Frauen zu stärken, bei denen die Situation zeitweise etwas angespannter oder schwieriger ist, wollte ifolor ein Zeichen setzen. Zum International Women's Day hat sich ifolor im 2022 entschieden, jeweils 1.- CHF pro Bestellung an die DAO (Dachorganisation der Frauenhäuser in der Schweiz und in Liechtenstein) zu spenden. Leider gibt es auch in der heutigen Zeit sehr schwierige Situationen für Frauen oder Frauen, die kein sicheres Zuhause haben. Daher sind diese Organisationen besonders wichtig und Frauen in Notsituationen sind darauf angewiesen.

    Hier findest du Informationen zur Aktion.

    Dank den zahlreichen Bestellungen vom 08. bis 10. März 2022 konnte ein Spendenbetrag von CHF 4500.- gesammelt und an die Organisation übergeben werden. ifolor freut sich, damit einen Beitrag an Frauen und Kinder in Not zu leisten.

    Weitere Beiträge