Hochzeitseinladungen selbst gestalten

Die perfekte Hochzeitseinladung

Ideen für ein individuelles Design

Die Einladungskarte zu Ihrer Hochzeit ist so viel mehr als «nur» eine Karte – sie verkündet die frohe Botschaft einer bevorstehenden Trauung, sie ist Überbringer wichtiger Informationen und sie ist ein bedeutsames Erinnerungsstück. Dementsprechend wichtig ist es, die Hochzeitseinladungen bedacht und liebevoll zu gestalten.

Wir geben Ihnen Inspiration zum Erstellen der perfekten Hochzeitseinladungskarte.

Der Inhalt – welche Informationen muss die Hochzeitseinladung geben?

Es mag profan klingen, aber am wichtigsten ist die Klärung der W-Fragen. Informieren Sie Ihre Gäste über das Wer? Was? Wann? und Wo? Doch neben den Informationen zu Ort, Datum und Uhrzeit von Trauung und Hochzeitsfeier sollte die Hochzeitseinladung noch viel mehr beinhalten:

Rückmeldung

Sehr wichtig ist die Aufforderung zur Rückmeldung. Die Hochzeitseinladung sollte ein ganz konkretes Datum beinhalten, bis wann die Gäste spätestens antworten sollen. Um den Hochzeitsgästen eine Antwort zu erleichtern, geben Sie neben der Telefonnummer auch eine E-Mailadresse an.

Hinweis zum Dresscode

Unsicherheiten bezüglich des gewünschten Dresscodes sind für die Gäste eher unangenehm. Auch wenn es allgemein bekannt ist, dass man sich zu einer Hochzeit festlich kleidet, besteht ein himmelweiter Unterschied zwischen Smoking, Anzug oder Sakko mit Hemd. Besonders wichtig wird der Hinweis zum gewünschten Kleidungsstil natürlich bei einer Motto-Hochzeit. Haben Sie Ihre Feier mit einem bestimmten Thema geplant, sollten Sie die Gäste schon in der Einladung ausführlicher über mögliche Interpretationen des Mottos in Bezug auf Kleidung informieren.

Die Gestaltung – Tipps zu Design und Format von Hochzeitseinladungen

Bei der Gestaltung Ihrer Hochzeitseinladung haben Sie eine grosse Freiheit – je nach Geschmack und Stil der Hochzeit geht vieles zwischen schlicht und pompös.

Allgemein empfiehlt es sich, den Textteil der Einladung schlicht und einfach zu halten. Dazu sollte eine gut leserliche Schriftart gewählt werden und als Schriftfarbe dunkelgrau oder schwarz. Auch Formatierungen sollten eher dezent eingesetzt werden. Nutzen Sie nicht mehr als drei Variationen (Schriftgrössen, Kursiv- und Fett-Schrift oder Schriftarten) im Textteil, da die Einladung sonst schnell überladen und unübersichtlich wird.

Die Grösse der Hochzeitseinladung sollte in einem schönen Verhältnis zum Textumfang stehen. Wer seinen Gästen viele Informationen bereits mit der Einladung geben möchte, sollte bei der Einladung eine Maxikarte wählen.

Auf der Frontseite der Einladung sind der Kreativität dann keine Grenzen gesetzt. Wir zeigen Ihnen beliebte Vorlagen zur Gestaltung einer Hochzeitseinladung mit individuellen Fotos:

1. Der aufgepeppte Klassiker

Eine einfach gefaltete Grusskarte gilt als der Klassiker unter den Einladungskarten. In verschiedenen Formaten bietet sie viel Raum für eine kreative Gestaltung. Wählen Sie ein Motiv und ein Layout, das zu Ihnen und Ihrer Hochzeit passt – von verspielt bis edel. Sprüche, Symbolaufdrucke oder eine Collagenform ermöglichen zusätzliche Individualisierung.

Veredeln Sie Ihre Hochzeitseinladungskarten DIY-mässig später beispielsweise noch mit Kupferlack. Hierbei können Sie verschiedene Methoden anwenden. Mit Hilfe eines feinen Pinsels gelingen Ihnen gut platzierte Linien oder Punkte, die Ihre Hochzeitseinladungen überdies aufwerten. Bearbeitungsideen mit Lack oder Spray finden Sie hier.

Aufklappbare Grusskarte mit edler DIY-Kupfergestaltung der Frontseite

2. Der Vintage-Look

Wer auf der Suche nach einer verspielteren Gestaltungsmöglichkeit ist, der kann seine Grusskarten mit Banderolen und Spitzenbändern aufpeppen. Dies gibt der Hochzeitseinladung einen besonders romantischen Touch. In Kombination mit zusätzlich eingebundenen Anhängern, die einen kurzen Aufdruck, wie «Wir sagen Ja!» besitzen oder zarten, eingesteckten Eukalyptuszweigen wirken die Karten noch effektvoller.

Hochzeitseinladung im Vintage-Look

3. Der Postkarten-Style

Für wen aufklappbare Hochzeitseinladungskarten zu altmodisch sind, dem können einfache Fotopostkartenformate als Grundlage dienen. Die Frontseite kann wahlweise als Collage mit den schönsten Bildern des Paares oder als Einzelbild gestaltet werden. Die Rückseite bietet genügend Platz für persönliche Worte, die per Hand geschrieben oder aufgedruckt werden können.

Fotopostkarten eigenen sich auch prima als «Save-the-Date-Karten», um sie der eigentlichen Einladung vorrauszuschicken.

Hochzeitseinladung als Postkarte mit Collage

Save-the-Date-Karten

Save-the-Date-Karten sind stilvolle Ankündigungskarten für Veranstaltungen, wie z.B. Hochzeiten. Sie werden weit vor den eigentlichen Einladungskarten verschickt, damit die Gäste frühzeitig über das Veranstaltungsdatum informiert werden und sich dieses frei halten können. Hier finden Sie noch mehr Ideen zum Thema.

4. Die unkonventionelle Variante

Wenn Sie es ausgefallender mögen, gestalten Sie doch Einladungskarten in Form von Polaroids als moderne Hochzeitseinladung im Retrodesign. Eine Einladung sollte jeweils aus drei Bildern bestehen. Für das Motiv des Deckpolaroids eignet sich ein Foto des zukünftigen Brautpaares besonders gut. Das zweite Bild könnte beispielsweise die Verlobungsringe abbilden. Auf dem dritten Polaroid müssen neben einem Foto nun auch alle wichtigen Daten zur bevorstehenden Trauung und Feier zu finden sein – handschriftlich oder mit einer App wie beispielsweise Wordswag. Mit Hilfe solcher Apps können Sie ein Bild mit sauber aufgedrucktem, individuellem Text erstellen. Zuletzt können alle drei Fotos mit einer kleinen Klammer verbunden und in einem Briefumschlag verschickt werden.

Hochzeitseinladung mit Polaroids

5. Sticker als Briefumschlagsiegel

Den Feinschliff Ihrer Hochzeitseinladung erhalten Sie mit quadratischen oder runden Fotostickern, die einen schicken Verschluss der Briefumschläge bilden. Nutzen Sie doch auch hier ein Bild des Brautpaares, einen kurzen Spruch, das Hochzeitsdatum oder eine Kombination aus den Varianten.

Fotosticker als Briefsiegel für die Hochzeitseinladungen

6. Der berühmte rote Faden…

Neben den Hochzeitseinladungen gehören noch weitere Drucksachen wie Menüs, Tischkarten und Programme zu einer gelungenen Hochzeitsfeier. Um einen schönen Gesamteindruck zu erzielen, gestalten Sie diese verschiedenen Drucksachen im gleichen Stil. Dafür sind die zahlreichen Vorlagen von ifolor in vielen unterschiedlichen Formaten und Grössen erhältlich. So findet sich für jede Tischkarte und jedes Menü die passende individualisierbare Fotokarte in der Wunschvorlage.

Drucksachen zur Hochzeit von ifolor

Wann verschickt man eine Hochzeitseinladung?

Die Hochzeit wird häufig als der schönste Tag im Leben bezeichnet – da ist es selbstverständlich, dass man alle geliebten Menschen zu diesem wichtigen Tag um sich haben möchte. Dementsprechend sollten Sie die Gäste so früh wie möglich einladen, damit sie sich den Termin freihalten können.

Als Faustregel gilt, dass man eine Hochzeitseinladung mindestens zwei bis drei Monate vor der Trauung verschicken sollte. Da aber gerade die für Hochzeiten beliebten Sommermonate schnell verplant sind, entscheiden sich viele Paare dazu, schon vor der offiziellen Einladung «Save-the-Date»- Karten zu verschicken. Diese informieren die Gäste lediglich über den Termin der Hochzeit und können deswegen bereits verschickt werden, wenn noch nicht alle Details in der Hochzeitsplanung geklärt sind.

Weitere Beiträge