Drohnenfotografie für einzigartige Luftaufnahmen

Fotos aus der Vogelperspektive mit der Drohne machen

Drohnen sind derzeit voll im Trend und faszinieren längst nicht nur Technikfans. Mit Foto- und Videofunktion ausgestattet, bieten Drohnen völlig neue Möglichkeiten für Fotografiebegeisterte, die immer auf der Suche nach aussergewöhnlichen Motiven und Perspektiven sind. Doch das ferngesteuerte Fluggerät hat auch seine Tücken. Ungewollte Kollisionen und Abstürze durch ungeübte Benutzer sind leider keine Seltenheit und können durchaus gefährlich werden.

Damit Sie für Ihren ersten Drohnenflug gut vorbereitet sind und gelungene Luftaufnahmen schiessen können, haben wir im Folgenden das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Drohnenfotografie: Containerschiff von oben

Erste Flugversuche

Bevor Sie mit dem Fotografieren beginnen, sollten Sie sich zunächst ausführlich mit der Bedienung und den Funktionen Ihrer Drohne auseinandersetzen. Sind Sie noch ungeübt beim Steuern der Drohne, sollten Sie sich zunächst nur auf das Fliegen selbst konzentrieren und weniger auf die Kamerafunktion. Wenn Sie das Gerät sicher und routiniert steuern können, gelingen die Fotos aus der Luft später am besten. Neben dem Steuern in der Luft sind vor allem ein guter Start sowie eine sichere Landung der Drohne wichtig, was zu Beginn etwas Übung erfordert. Wählen Sie für den Landeplatz immer eine möglichst ebene und freie Fläche. Es sollten zum Beispiel keine Gegenstände wie Äste, Wäscheleinen oder ähnliches im Weg sein, in denen sich die Rotorblätter verfangen könnten.

Gesetzliche Regelungen für den Drohnenbetrieb beachten

Für Drohnen gibt es eine Reihe an gesetzlichen Vorschriften, die vor allem auf den Datenschutz und die Persönlichkeitsrechte Dritter abzielen. Die Inhalte unterscheiden sich in einigen Punkten von Land zu Land. In der Schweiz sind die Regeln für die Nutzung von Drohnen in der «Verordnung des UVEK über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien» festgelegt. In einigen Regionen können weitere Regelungen gelten. 2019 tritt für die EU eine einheitliche EU Drohnenverordnung in Kraft. Erkundigen Sie sich also vor der Benutzung Ihrer Drohne nach den gültigen Gesetzen für Drohnenflüge in Ihrem Land.

Drohne beim Flug

Akkus der Drohne prüfen

Drohnen werden gewöhnlich mit Akkus betrieben, wodurch die Flugzeit entsprechend begrenzt ist. Prüfen Sie vor jedem Flug die Akkus Ihrer Drohne und nehmen Sie am besten mehrere aufgeladene Akkus mit, damit Ihr Fotoflug nicht vorzeitig enden muss. Sobald der erste Akku-Warnton der Drohne ertönt, sollten Sie das Gerät landen, um ein Abstürzen zu vermeiden.

Sichtkontakt und Return to Home

Bevor Sie mit dem Drohnenflug starten, kalibrieren Sie noch den internen Kompass. Ist die Drohne in der Luft, sollten Sie während des gesamten Fluges Sichtkontakt halten. Machen Sie sich zuvor mit der „Return to Home“-Funktion (RTH) Ihres Gerätes vertraut. Viele Geräte verfügen über diese praktische Funktion, durch welche die Drohne automatisch oder auf Befehl des Piloten zu ihrem Startpunkt zurückfliegt und dort landet. RTH wird beispielsweise automatisch ausgelöst, wenn eine bestimmte Höhe oder Entfernung zum Piloten überschritten, die Funkübertragung abgebrochen oder die Akkuladung zu niedrig ist. Die konkreten Bedingungen für ein automatisches RTH variieren von Modell zu Modell. Achten Sie daher auch bei der Wahl der Flughöhe darauf, dass keine Berge oder Gebäude im Weg sind, die die RTH-Höhe überschreiten. Andernfalls kann es zu unschönen und auch gefährlichen Kollisionen kommen. Das Fliegenlassen einer Drohne in Städten oder in den Bergen ist daher mit besonderer Vorsicht zu geniessen.

Besonders in den Bergen ist Vorsicht geboten mit der Drohne

Fotoflug mit der Drohne planen

Überlegen Sie sich zunächst eine mögliche Route für Ihren Fotoflug mit der Drohne. Wo könnte es passende Motive geben und wo sind die Bedingungen für einen problemlosen Flug ideal? Für die ersten Fotoflüge sollten Sie ein möglichst übersichtliches Gelände wählen, welches sowohl für die Drohne als auch für Sie zum Steuern und Mitlaufen keine schwierigen Hindernisse bietet. Neben der Wahl der Route und der Umgebung sind natürlich auch die Wetter- und Windbedingungen zu beachten. Starken Regen oder Wind sollten Sie meiden und Ihre Drohne lieber an einem anderen Tag mit besseren Bedingungen starten.

Motive aus der Vogelperspektive finden

Ist Ihre Drohne in der Luft und beherrschen Sie die Steuerung, können Sie entlang Ihrer geplanten Route auf Motivsuche gehen. Grundsätzlich gelten dabei die gleichen Regeln wie für die normale Fotografie. So sorgt auch bei Aufnahmen aus der Luft etwa die Drittel-Regel für einen harmonischen Bildausschnitt. Aber auch Symmetrien in bestimmten Landstrichen oder Ortschaften, abstrakte Formen und tolle Kontraste bieten aussergewöhnliche Fotomotive. Neben atemberaubenden Landschafts- und Architekturaufnahmen kommt die Drohnenfotografie auch immer öfter bei aussergewöhnlichen Shootings zum Einsatz. Dabei legen sich die zu fotografierenden Personen in einer passenden Szenerie auf den Boden oder schauen nach oben in die Kamera und ergeben mit der Umgebung ein einzigartiges Motiv.

Drohnenfotografie von Menschen – Brautpaar auf Steg

Videoaufnahmen aus der Luft

Auch die Videofunktion ist bei vielen Drohnenbesitzern beliebt. Landschaften und Ortschaften können so stimmungsvoll in Szene gesetzt werden. Dabei werden die Videosequenzen später gern noch mit passender Musik versehen. Um flüssige Sequenzen zu erhalten, sollten Sie bei Videoaufnahmen mit der Drohne auf eine geringe Geschwindigkeit und sanfte Manöver achten.

Portrait-Andri-Laukas2

Fotograf Andri Laukas' Tipp: «Ich beachte vor allem zwei Dinge im Umgang mit Drohnen: Nicht über Menschenmassen, Autobahnen und in der Nähe von Flughäfen fliegen – Zonen für die Schweiz siehe BAZL. Zusätzlich bemühe ich mich, Tiere in ihrer Lebensumgebung möglichst nicht zu stören.»

Fazit

Die Drohnenfotografie bietet tolle Möglichkeiten für aussergewöhnliche Motive und Perspektiven. Wenn Sie sich vorab mit Technik, Bedienung und den gesetzlichen Regularien vertraut machen, steht einmaligen Fotos aus der Vogelperspektive nichts mehr im Wege. Um die Ergebnisse aus Ihrer Drohnenfotografie wirkungsvoll in Szene zu setzen, können Sie diese zum Beispiel als hochwertige ifolor Wanddekoration bestellen und die Aufnahmen zu einem echten Blickfang für Ihr Zuhause machen.

Weitere Beiträge