Helvetia by Night

Auf Sternenjagd mit dem Schweizer Fotografen Alessandro Della Bella

Eine visuelle Hommage an die überwältigende Schönheit der Schweiz in der Nacht. Nicht anders kann man die beeindruckenden «Time-Lapse» -Kurzfilme des Schweizer Fotografen Alessandro Della Bella bezeichnen. Mit bis zu fünf Fotokameras produziert er bei mondloser Nacht zehntausende von Bildern vorwiegend auf den Gipfeln der Schweizer Bergwelt, um sie später als Zeitraffer-Film aneinanderzureihen.

Time Lapse - Alessandro Della Bella

«Time-Lapse»- Beeindruckende Videoreihe des nächtlichen Himmels

Unter dem Projektnamen Helvetia by Night - benannt nach der allegorischen Frauenfigur für die Schweiz – hat Della Bella bisher insgesamt sechs «Time-Lapse»-Filme hervorgebracht. Nicht nur in den einschlägigen Internet-Videoportalen hat er damit begeisterte Kommentare hervorgerufen, auch die internationale sowie nationale Presse wie die «Neue Zürcher Zeitung» zeigt sich beeindruckt.

Seine Ortswahl ist nach eigener Aussage meistens spontan. Je nach Freizeit, Mondphase, Wetterprognose, Verfügbarkeit und persönlichem Interesse entscheidet er sich für ein Ziel. Nach seiner Anreise mit oftmals rund 50 kg Ausrüstung, beginnt er zunächst mit den ersten Probeaufnahmen, um im Anschluss die teilweise bewegungsgesteuerten Kameras aufzubauen.

Time Lapse - Alessandro Della Bella

Fotografien der Schweizer Bergwelt

Nach Anbruch der Nacht beginnt die Arbeit, denn die Einstellungen von Fokus, Belichtung, Akku und Speicher müssen kontinuierlich überprüft werden. Dabei können auch schon mal Temperaturen von lediglich - 25 C° herrschen.

Jedoch bleibt Della Bella auch bei widrigen Umständen Zeit, die überwältigende Natur auf sich wirken zu lassen: „Die Schweizer Bergwelt ist beeindruckend, ich staune immer wieder. Trotz, oder vielleicht auch wegen der körperlichen Strapazen, empfinde ich die Ausflüge als befreiend. Eine klare, kalte Nacht auf einem Berggipfel ist wie Meditation für mich.“

Neue Perspektiven

Faszinierendes Spiel mit der Zeit

Die Ergebnisse seiner nächtlichen Aufnahmen sind überwältigend: Die Täler lodern im nächtlichen Feuer der künstlichen Beleuchtungen, Autos schießen wie Blitze durch die Nacht, die Berggipfel befinden sich im zauberhaften Wechselspiel vom zu- und abnehmenden Wolkenmeer und über allem dreht sich erhaben das Himmelszelt mit seinen Myriaden von Sternen.

Bereits seit Jahren ist Della Bella von der Nacht fasziniert. Zu Beginn fotografierte er noch auf Film. Schlicht begeistert davon, dass die technische Möglichkeit dazu bestand. Mit den Zeitraffern haben sich für ihn ganz neue Perspektiven eröffnet.

Befragt nach dem Reiz der Technik betont er seine Freude daran dem Bild die Dimension der Zeit zuzufügen. Sein Projekt »Helvetia by Night« betrachtet er dabei als eine Art Ausgleichssport zu seinem täglichen Programm als professioneller Fotograf.

Die Schweizer Natur als Fotomotiv

Ein Traummotiv für das Projekt wäre für ihn die internationale Raumstation ISS. Näherliegend sind da wohl zunächst Wasserfälle, die ihn als Motiv auch reizen würden. Generell will er sich vorläufig auf die Schweiz konzentrieren. Denn obwohl er international Aufträge wahrnimmt, begeistert ihn weiterhin die unglaubliche Vielfalt an Kultur, die sich ihm auf dem relativ kleinen Raum der Schweiz bietet. Nicht zuletzt ist es auch die Natur des Landes, die ihn fasziniert.

Der in Arosa aufgewachsene Della Bella ist davon überzeugt, dass wir die Natur, die wir nutzen, auch schützen sollten, denn wir sind schliesslich ein Teil von ihr.

LINK Helvetia by Night

TIPP: Der Bildband «Helvetia by Night» bei NZZ Libro.

inspire_della_bella_3_620px_INT
inspire_della_bella_footer_620px_INT

Weitere Beiträge

nach oben